Wind und Solaranlagen müssen zeitweise abgestellt werden: Ökostrom überlastet ostdeutsches Stromnetz

Wind und Solaranlagen müssen zeitweise abgestellt werden : Ökostrom überlastet ostdeutsches Stromnetz

Die ostdeutschen Stromnetze sind wegen des schnellen Ausbaus der erneuerbaren Energien immer öfter überlastet. Deswegen müssen sie zeitweise abgestellt werden.

Der schnelle Ausbau von Wind- und Solaranlagen bringe die Netze an den Rand der Belastbarkeit, sagte der Bereichsleiter Systemführung des Netzbetreibers 50 Hertz, Gunter Scheibner, der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Mittwochsausgabe). "Wir fahren öfter auf Kante."

Wegen des Ökostroms müssten nicht nur Kohle- und Gaskraftwerke teilweise heruntergefahren werden. Auch Wind- und Solaranlagen würden abgeschaltet, da schon aus den erneuerbaren Energiequellen mehr Strom gewonnen werde, als verbraucht und abtransportiert werden könne.

57 Fälle

Laut Schreiber gab es 2012 bis Juli 57 Fälle, in denen die Anlagen stillstehen mussten. Zwischen 2008 und 2010 habe es pro Jahr nur drei bis sechs solcher Situationen gegeben.

(AFP)