Service für Mitarbeiter NRW-Konzerne bereiten eigene Impfungen vor

Düsseldorf · Viele der größten Unternehmen der Region wie Henkel, Thyssenkrupp oder die Post bereiten sich darauf vor, ihre Beschäftigten gegen Corona zu impfen. Eine Firma hält es für denkbar, nicht geimpfte Kollegen von Meetings auszuschließen.

 Viele Düsseldorfer Unternehmen setzen auf Massenimpfungen im Unternehmen, um die Pandemie zu stoppen.

Viele Düsseldorfer Unternehmen setzen auf Massenimpfungen im Unternehmen, um die Pandemie zu stoppen.

Foto: dpa/Friso Gentsch

Die großen Unternehmen in NRW stehen bereit, die Corona-Impfungen im Sommer zu unterstützen, wenn es genügend Impfstoff auch für die breite Bevölkerung gibt. Das erklärten bei einer Umfrage unserer Redaktion die 15 Konzerne Bayer, Deutsche Telekom, Deutsche Post, Eon, Ergo, Evonik, Gea, Henkel, Lanxess, LEG Immobilien, RWE, Targobank, Thyssenkrupp, Uniper und Vodafone Deutschland. Zurückhaltend geben sich der Chemiekonzern Covestro, der die Lage noch analysieren will, sowie der Handelsriese Metro, der zwar eine hohe Impfquote unterstützt, doch für eigene Impfungen gebe es „keine Planung“.