1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Nach Zalando-Börsengang: Start-up-Schmiede Rocket Internet ohne Gewinn

Nach Zalando-Börsengang : Start-up-Schmiede Rocket Internet mit Börsenpremiere ohne Kursgewinn

Es ist der erste Handelstag der Start-up-Schmiede Rocket Internet geht an die Börse. Doch zur Börsenpremiere gelang kein Kursgewinn. Der erste Aktienkurs liegt genau bei Ausgabepreis von 42,50 Euro.

Nur einen Tag nach dem Online-Modehändler Zalando hat die Start-up-Schmiede Rocket Internet am Donnerstag ihr Börsendebüt gegeben. Der erste offizielle Kurs wurde um 09.22 Uhr mit 42,50 Euro angegeben - genau dem Ausgabepreis, den das Unternehmen am Mittwochabend bekanntgegeben hatte.

Rocket Internet hatte den Ausgabepreis für seine Aktien am Mittwochabend auf 42,50 Euro festgelegt. Damit wurde das obere Ende der Preisspanne erreicht, die bei 35,50 Euro bis 42,50 Euro je Aktie gelegen hatte. Nach Angaben der Firma war das Angebot mehr als zehnfach überzeichnet. Mit dem Börsengang kann Rocket Internet bis zu 1,6 Milliarden Euro einnehmen. Das Unternehmen wird nach eigenen Angaben nun mit insgesamt 6,7 Milliarden Euro bewertet - und ist damit schwerer als etwa die Lufthansa.

Rocket Internet wurde von den Brüdern Alexander, Marc und Oliver Samwer gegründet, die über ihren Fonds Global Founders auch Anteile an dem Internet-Modehändler Zalando halten. Das mit Spannung erwartete Börsendebüt von Zalando war am Mittwoch durchwachsen verlaufen.

Im Vergleich zum Vortag fiel das Debüt von Rocket Internet an der Frankfurter Börse etwas nüchterner aus: Weniger Trubel auf dem Börsenparkett, kein Konfetti, keine Kartons, keine Modeartikel.

(AFP)