Mobilfunkmarkt: T-Mobile US und Sprint sprechen wohl erneut über Fusion

Mobilfunkmarkt : T-Mobile US und Sprint sprechen wohl erneut über Fusion

Einem Insider zufolge lotet die Telekom-Tochter T-Mobile US erneut eine Fusion mit dem US-Rivalen Sprint aus. Die Sprint-Mutter, die japanische SoftBank, hat demnach angeboten, auf ihre Mehrheit an dem Unternehmen zu verzichten.

Das sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Dienstag. Angestrebt werde ein Aktientausch. Sprint und T-Mobile seien aber noch Wochen von einem Ergebnis entfernt. T-Mobile-Boss John Legere werde als Chef gehandelt. Es gebe derzeit jedoch keine Einigung über das Aktientauschverhältnis. Es sei noch nicht einmal der Buchprüfungsprozess begonnen worden.

Aktien beider Unternehmen legten an der US-Börse kräftig zu, nachdem der Sender CNBC zuerst über die Planungen berichtet hatte. Sowohl Sprint als auch T-Mobile gaben zunächst keine Erklärung ab

Es wäre nicht der erste Anlauf für einen Zusammenschluss der beiden Firmen. Insider hatten Ende Juni erklärt, die Bemühungen für einen solche Fusion lägen derzeit aber auf Eis. T-Mobile US hatte im Mai erklärt, durch einen Zusammenschluss könnten erhebliche Synergieeffekte entstehen. T-Mobile US ist die Nummer drei auf dem US-Telefonmarkt, Sprint die Nummer vier. Bislang sind Fusionen in der umkämpften US-Branche oft an Kartellbedenken gescheitert.

(felt)
Mehr von RP ONLINE