Schock an der Börse: Metro veröffentlicht Gewinnwarnung

Schock an der Börse : Metro veröffentlicht Gewinnwarnung

Deutschlands größtem Handelskonzern Metro hat mit einer Gewinnwarnung die Börse geschockt. Vor allem in Südeuropa und Teilen Osteuropas bleiben angesichts der Rekordarbeitslosigkeit und der drastischen Sparbemühungen der öffentlichen Hand die Kunden weg.

Konzernchef Olaf Koch senkte deshalb am Freitag die Ergebnisprognose des Handelsriesen für 2012 um rund 15 Prozent. Die Metro-Aktie verlor daraufhin zeitweise neun Prozent an Wert.

"In vielen Ländern haben sich in den vergangenen Wochen die Bedingungen für unsere Kunden und damit auch für unser Geschäft deutlich verschlechtert", sagte Koch. Besonders betroffen von der Konsumzurückhaltung sei die Unterhaltungselektronik. Dies trifft die Metro, die mit ihren Töchtern Media Markt und Saturn in dieser Sparte Marktführer in Europa ist, hart.

Angesicht der verschlechterten Rahmenbedingungen senkte der Konzern seine Ergebnisprognose für 2012. Die Metro erwartet nun nur noch ein um Sonderfaktoren bereinigtes Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von rund zwei Milliarden Euro. Bislang war der Konzern von einem Ebit vor Sonderfaktoren in etwa auf Höhe des Vorjahres von 2,37 Milliarden Euro ausgegangen.

Am Ziel einer nachhaltigen Umsatzsteigerung für 2012 hält die Metro Group aber fest. Koch betonte, der Konzern habe durch Investitionen in neue Absatzkanäle wie das Internet und gezielte Preissenkungen seine Marktanteile in vielen Ländern steigern können.
Dem generellen Markttrend habe er sich aber dennoch nicht vollkommen entziehen können.

An der Börse brach der Kurs der Metro-Aktie nach Veröffentlichung der Gewinnwarnung drastisch ein. Am späten Nachmittag lag der Wert der Metro-Stammaktie um rund 7,5 Prozent unter dem Vortageskurs.

Hier geht es zur Infostrecke: Die großen Verlierer im Dax

(APD)