65 Millionen Euro erlöst: Metro verkauft Großhandelsgeschäft in Griechenland

65 Millionen Euro erlöst : Metro verkauft Großhandelsgeschäft in Griechenland

Der Düsseldorfer Metro-Konzern zieht sich aus Griechenland zurück und verkauft sein Großhandelsgeschäft in dem südeuropäischen Land an den lokalen Rivalen Sklavenitis.

Die Transaktion umfasse das komplette operative Geschäft der Tochter Makro Griechenland mit neun Großmärkten sowie dazugehörige Immobilien, berichtete der Handelsriese am Dienstag. Den Unternehmenswert bezifferte Metro auf 65 Millionen Euro. Den Erlös wolle Metro in künftiges Wachstum investieren und zur Stärkung der Bilanz verwenden.

Konzernchef Olaf Koch betonte, mit dem Verkauf setze Metro die Strategie fort, sich auf die Länder zu konzentrieren, in denen das Unternehmen eine kritische Masse und eine relevante Marktposition habe. Zuvor hatte Metro schon das Großhandelsgeschäft in Dänemark und Vietnam verkauft.

(lnw)