Beschwerden von Foodwatch hatten Erfolg: McDonald's zieht Werbekampagne zurück

Beschwerden von Foodwatch hatten Erfolg: McDonald's zieht Werbekampagne zurück

Hamburg (rpo). Die Fastfood-Kette McDonald's hat eine Werbekampagne nach Beschwerden zurückgezogen. Darin hatte das Unternehmen behauptet, seine Brötchen würden "aus nichts anderem als Weizen, Hefe, Wasser und einer Spur Salz und Zucker gebacken".

<

p class="text"><P>Hamburg (rpo). Die Fastfood-Kette McDonald's hat eine Werbekampagne nach Beschwerden zurückgezogen. Darin hatte das Unternehmen behauptet, seine Brötchen würden "aus nichts anderem als Weizen, Hefe, Wasser und einer Spur Salz und Zucker gebacken".

<

p class="text">Die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch hat im Streit um irreführende Werbung einen Sieg über die Fastfood-Kette McDonald's errungen. Nach Beschwerden von Foodwatch über die aktuelle Werbekampagne der Kette zog McDonald's die Anzeigen zurück, wie das Nachrichtenmagazin "Spiegel" am Samstag vorab berichtete. Der Konzern habe in mehrseitigen Anzeigen behauptet, seine Brötchen würden "aus nichts anderem als Weizen, Hefe, Wasser und einer Spur Salz und Zucker gebacken". Foodwatch habe aber nachgewiesen, dass auch Zusatzstoffe verwendet würden.

Dem Magazin zufolge bestätigte ein für McDonald's tätiges Münchner Labor, dass auch Stoffe wie die Emulgatoren E471, E472e und E481 sowie pflanzliche Öle und so genannter Invertzucker enthalten seien. Auf die Kritik von Foodwatch habe McDonald's zunächst entgegnet, dass Emulgatoren und andere Backmittel "beim Verbraucher bekannt und akzeptiert" seien. Der Konzern habe aber zugegeben, dass unter "diesen Gegebenheiten die Formulierung 'aus nichts anderem als' nicht gewählt werden kann". Die Werbung werde daher nicht mehr geschaltet.

Mehr von RP ONLINE