In eigener Sache Martin Ebel wird neuer Herausgeber der Rheinischen Post

Düsseldorf · Die Gesellschafter der Rheinische Post Mediengruppe haben Martin Ebel in den Kreis der Herausgeber berufen, dem auch weiterhin Manfred Droste und Florian Merz-Betz angehören. Der 45-jährige Diplom-Kaufmann übernimmt diese Rolle von Irene Wenderoth-Alt, die das Amt zehn Jahre lang bekleidet hatte.

 Das Verlagshaus der Rheinischen Post in Düsseldorf-Heerdt (Archiv).

Das Verlagshaus der Rheinischen Post in Düsseldorf-Heerdt (Archiv).

Foto: Endermann, Andreas (end)

Damit unterstreicht die Rheinische Post erneut die Kontinuität in der Besetzung ihrer Gremien. Martin Ebel, Enkel des Mitgründers Erich Wenderoth, übernimmt die Aufgabe des Herausgebers von seiner Mutter Irene Wenderoth-Alt neben seiner Aufgabe als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender. Irene Wenderoth Alt wird auch weiterhin Mitglied des Aufsichtsrates der Mediengruppe sein.

Martin Ebel hat nach seiner Ausbildung zum Verlagskaufmann ein Betriebswirtschaftsstudium als Diplom-Kaufmann abgeschlossen und in seinem späteren Master-Studium einen Schwerpunkt auf Kommunikations-, Multimedia- und Marktmanagement gelegt. In Aufsichtsrat und Gesellschafterversammlung ist er bereits seit vielen Jahren tätig.

(RP)