Liechtenstein stellt Ermittlungen gegen Tönnies ein

Verdacht der Untreue : Liechtenstein stellt Ermittlungen gegen Tönnies ein

Die Staatsanwaltschaft in Liechtenstein hat nach einem Medienbericht die Ermittlungen gegen Clemens Tönnies wegen des Verdachts der Untreue im Zusammenhang mit liechtensteinischen Stiftungen eingestellt.

Wie das Magazin "Capital" auf seiner Webseite berichtet, sei die Einstellung des Verfahrens gegen den Schalke-Aufsichtsrat bereits im November vom Fürstlichen Landgericht in Vaduz unterzeichnet worden.

"Die Liechtensteinische Staatsanwaltschaft hat erklärt, von der strafgerichtlichen Verfolgung des Klemens Tönnies sen. abzusehen", zitiert das Magazin aus dem Dokument. Der Untersuchungsrichter, so gehe daraus weiter hervor, habe der Einstellung zugestimmt.

Hintergrund des eingestellten Verfahrens ist laut "Capital" der Kauf einer Villa auf Mallorca, die Clemens Tönnies 2002 mit Geld aus Liechtenstein finanziert habe.

(das)