1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Bis Ende 2016: Lanxess streicht weltweit 1000 Stellen

Bis Ende 2016 : Lanxess streicht weltweit 1000 Stellen

Der Chemiekonzern Lanxess streicht bis Ende 2016 rund 1000 Stellen, etwa die Hälfte davon in Deutschland. Die Verwaltung, der Vertrieb sowie Forschung und Entwicklung seien von dem Sparprogramm betroffen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Köln mit.

Der Job-Abbau ist demnach Teil eines neuen Sparprogramms, mit dem der Konzern ab Ende 2016 150 Millionen Euro pro Jahr einsparen will. Bereits Ende Oktober hatte unsere Redaktion über das Sparprogramm und die Streichung von bis zu 1200 Stellen berichtet.

Am Standort Leverkusen fallen Lanxess zufolge 190 Stellen weg. In Köln sollen 130 Jobs gestrichen werden, in Mannheim und Krefeld 60 und in Dormagen 50.

Zur Umsetzung der Stellenstreichungen in Deutschland einigte sich der Konzern nach eigenen Angaben mit den Arbeitnehmervertretern auf ein Abfindungsprogramm. Betroffene Mitarbeiter würden zudem bei der Suche nach einem neuen Job unterstützt. Für den Abbau der rund 1000 von fast 17.000 Arbeitsplätzen weltweit veranschlagte der Konzern Kosten von 150 Millionen Euro bis Ende 2016.

(AFP)