Schwerpunkte in Sachsen und Nordrhein-Westfalen Landesbedienstete streiken weiter

Dresden (RPO). Im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes haben tausende Landesbedienstete ihre Warnstreiks am Mittwoch fortgesetzt. Schwerpunkte waren Sachsen und Nordrhein-Westfalen. Wie die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) mitteilte, gab es in 70 Prozent aller öffentlichen Schulen in Sachsen keinen regulären Unterricht. In Dresden gingen nach Angaben des Beamtenbundes 11.000 Landesdiener auf die Straße. In Nordrhein-Westfalen waren vor allem das Ruhrgebiet und das Münsterland von den Aktionen betroffen.

Hier streikt der Öffentliche Dienst
37 Bilder

Hier streikt der Öffentliche Dienst

(AP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort