1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Klaus Wowereit gibt Hartmut Mehdorn in BER-Korruptionsaffäre Rückendeckung

BER-Korruptionsaffäre : Wowereit gibt Mehdorn Rückendeckung

In der Korruptionsaffäre um den Technikchef des Hauptstadtflughafens hat Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) Flughafenchef Hartmut Mehdorn in Schutz genommen.

Dieser habe nicht versucht, etwas zu vertuschen - Mehdorn habe "die Lage im Griff", sagte Wowereit, der auch BER-Aufsichtsratschef ist, am Sonntagabend dem Sender RBB. "Gegen Korruption ist keiner gefeit." Die Staatsanwaltschaft Neuruppin ermittelt gegen Technikchef Jochen Großmann wegen des Verdachts, für die Vergabe eines lukrativen Auftrags für den neuen Flughafen 500.000 Euro verlangt zu haben.

Der Vorsitzende des Flughafen-Untersuchungsausschusses im Berliner Abgeordnetenhaus, Martin Delius (Piratenpartei), sieht Mehdorn in der Mitverantwortung. Die Auftragsvergaben durch Großmann könnten nur mit Absolution durch Mehdorn erfolgt sein, sagte er am Montag im Inforadio des RBB. Es habe bereits in der Vergangenheit "pragmatische Lösungen" bei der Auftragsvergabe ohne Ausschreibungen gegeben.

Der haushaltspolitische Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Sven-Christian Kindler, hatte zuvor die Entlassung von Mehdorn gefordert. In einer Sondersitzung berät der Aufsichtsrat der Berlin-Brandenburger Flughafengesellschaft am Montag (8.00 Uhr) über Konsequenzen.

(dpa)