1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Garantie für Kapitalerhöhung: KfW greift IKB unter die Arme

Garantie für Kapitalerhöhung : KfW greift IKB unter die Arme

Düsseldorf (RPO). Die staatliche Förderbank KfW hat sich verpflichtet, die angekündigte Kapitalerhöhung bei der angeschlagenen IKB mitzutragen. Die Düsseldorfer Mittelstandsbank teilte am Wochenende mit, dass die KfW Bankengruppe eine entsprechende Zeichnungsverpflichtung unterzeichnet hat.

Diese Zeichnungspflicht steht den Angaben zufolge unter der aufschiebenden Bedingung, dass die Europäische Kommission bis zum 25. Oktober 2008 verbindlich feststellt, dass die Beteiligung der KfW an der Kapitalerhöhung entweder keine Beihilfe darstellt oder als Beihilfe genehmigt wird. Eine Entscheidung der EU-Kommission hierzu werde im Oktober erwartet.

Umstritten ist, ob die im Zuge der Kapitalerhöhung anstehende Aufstockung des IKB-Anteils der KfW auf mehr als 90 Prozent eine Beteiligung oder eine möglicherweise illegale Beihilfe ist. Die KfW, die aktuell 45,5 Prozent der Anteile hält, hatte sich im Februar gegenüber der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) bereiterklärt, sich mit 1,25 Milliarden Euro an der geplanten Kapitalerhöhung um 1,5 Milliarden Euro zu beteiligen.

Mit Investitionen am US-Hypothekenmarkt, die sich im Nachhinein als hochriskant erwiesen, war die Bank im Sommer 2007 in Schieflage geraten und musste von der KfW und der deutschen Kreditwirtschaft gerettet werden. Die KfW übernahm dabei den Großteil der Hilfen über rund neun Milliarden Euro.

(afp2)