Arbeiten in der Region Dachdecker setzt auf Vier-Tage-Woche

Serie | Kempen · 40 Arbeitsstunden, aber nur vier Arbeitstage: Das hat der Kempener Dachdeckermeister Tim Evertz mit seiner Firma ausprobiert. Warum die Vier-Tage-Woche bei ihm gut funktioniert, aber nicht für jede Firma geeignet ist.

Dachdeckermeister Tim Evertz aus Kempen hat die Vier-Tage-Woche in seinem Betrieb eingeführt.

Dachdeckermeister Tim Evertz aus Kempen hat die Vier-Tage-Woche in seinem Betrieb eingeführt.

Foto: Mark Mocnik

Nur vier Tage in der Woche arbeiten: Das hat der Dachdeckermeister Tim Evertz in den vergangenen vier Monaten mit seinen Mitarbeitern ausprobiert. Sein Fazit: Das Arbeitszeitmodell funktioniert in seiner Firma gut. „Wir werden das auf jeden Fall weiterführen“, teilt der Dachdeckermeister aus Kempen seine Entscheidung mit. Das heißt: Auch weiterhin arbeiten seine Mitarbeiter nur von Montag bis Donnerstag, dafür jeweils zehn Stunden, um insgesamt auf eine 40-Stunden-Woche zu kommen.