1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Cordes soll Signa favorisieren: Kaufhof geht wohl nicht an Karstadt-Eigentümer

Cordes soll Signa favorisieren : Kaufhof geht wohl nicht an Karstadt-Eigentümer

Beim angepeilten Verkauf der 134 Kaufhof-Warenhäuser setzt der scheidende Chef des Mutterkonzerns Metro, Eckhard Cordes, bislang offenbar vor allem auf die österreichische Immobilienfirma Signa. Für den Karstadt-Eigentümer Nicolas Berggruen sieht es dagegen offenbar schlecht aus.

Wie das "Handelsblatt” am Montag unter Berufung auf Informationen aus Verhandlungskreisen in seiner Online-Ausgabe berichtete, hat Cordes am vergangenen Mittwoch Details des Verkaufs mit Signa-Chef René Benko besprochen.

Das Angebot des US-Investors Nicolas Berggruen, der im vergangenen Jahr die Karstadt-Warenhäuser erworben hatte, sei bislang auf wenig Resonanz gestoßen, schrieb das "Handelsblatt”.

Wegen der unklaren Finanzierung der Kaufhof-Immobilien durch Berggruen werde die Metro das Angebot derzeit nicht weiter verfolgen, sei dem Verhandlungsführer von Berggruen mitgeteilt worden. Dritter Kaufhof-Bieter ist der Ex-Karstadt-Chef Wolfgang Urban.

(APD)