1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Streichung von Arbeitsplätzen: KarstadtQuelle setzt Rotstift an

Streichung von Arbeitsplätzen : KarstadtQuelle setzt Rotstift an

Fürth (rpo). Kräftig sparen will der finanziell gebeutelte KarstadtQuelle-Konzern an seinen Versandhäusern Quelle und Neckermann. Dort sollen insgesamt 1.000 Arbeitsplätze abgebaut werden. Der Quelle-Aufsichtsrat und ver.di-Funktionär Johann Rösch sagte nach einer Betriebsversammlung am Montag in Fürth, offen sei noch, an welchem der Standorte wie viele Arbeitsplätze zur Disposition stünden.

Rösch zufolge sagte Konzernchef Thomas Middelhoff, dass rund 1.000 Stellen überzählig seien. Der Abbau von 350 bis 400 Stellen durch Altersteilzeitregelungen und Abfindungen sei bereits beschlossen. Middelhoff habe den Mitarbeitern höhere Abfindungen in Aussicht gestellt, wenn sie das Unternehmen bis Februar 2006 freiwillig verließen und betriebsbedingte Kündigungen vermieden.

Außerdem habe Middelhoff angekündigt, nächstes Jahr drei Beschäftigungsgesellschaften für Logistik, Verwaltung und Kundendienst zu gründen und die Mitarbeiter dorthin auszugliedern. Davon sei auch Quelle in Nürnberg/Fürth betroffen, sagte Rösch.

KarstadtQuelle-Sprecher Jörg Howe lehnte am Montag eine Stellungnahme ab. Vor wenigen Tagen hatte Middelhoff angekündigt, bei Quelle und Neckermann in den nächsten drei Jahren 300 Millionen Euro durch Stellenstreichungen sparen zu wollen. Den geplanten Umfang der Stellenstreichungen hatte er offen gelassen. Am Dienstag ist eine weitere Betriebsversammlung bei Neckermann in Frankfurt am Main geplant.

(ap)