1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Karstadt und Kaufhof: Warenhaus-Fusion ohne Wirkung

Karstadt und Kaufhof : Kaufhäuser vergeben eine Chance nach der anderen

Karstadt und Kaufhof haben die Chance vertan, mit einem neuen Namen ein Signal zu setzen. Stattdessen gibt es die alten Bezeichnungen, die schon vorher als Marke nicht mehr funktionierten.

Karstadt und Kaufhof sind mit ihren Warenhäusern jahrzehntelang Pfeiler des deutschen Einzelhandels und Anziehungspunkte in den Innenstädten gewesen. Auch sie stehen für den wirtschaftlichen Aufschwung im Nachkriegs-Deutschland. Doch an dem Ruhm von einst ergötzen sich nur noch die Ewig-Gestrigen. Beide Unternehmen haben die Digitalisierung verschlafen, beide haben viel zu lange gebraucht, um zu verstehen, dass das Warenhaus alter Prägung in Deutschland längst ausgedient hat, beide sind das angestaubte Image nicht mehr losgeworden.

Die Chance, dieses Bild aufzupolieren, ist jetzt erneut vertan worden. Statt mit einem neuen Namen Aufbruchstimmung zu signalisieren, wirft man die bestehenden Bezeichnungen einfach zusammen und hält namentlich an dem fest, was schon vorher als Marke nicht mehr funktioniert hat. Vermutlich sind die Beharrungskräfte in beiden Traditionskonzernen zu groß gewesen. Aber echter, glaubhafter Wandel braucht ein neues Erscheinungsbild, und dafür hätte es auch eines neuen Namens bedurft.