1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Warenhauskonzern in der Krise: Karstadt-Chef klagt über schwaches Geschäft

Warenhauskonzern in der Krise : Karstadt-Chef klagt über schwaches Geschäft

Der Warenhauskonzern Karstadt rechnet erst 2014 wieder mit besseren Geschäften. "Dieses Jahr wird noch hart werden, aber dann werden wir Land sehen", sagte Vorstandschef Andrew Jennings dem "Tagesspiegel".

2013 habe, auch wegen des langen Winters, schwach begonnen. "Das Textilgeschäft läuft gerade schlecht in ganz Deutschland", sagte Jennings. Zugleich belasteten die Euro-Krise und der Konzernumbau das Geschäft: "Es ist klar, dass ein Restrukturierungsprogramm auch kurzfristig negative Effekte auf den Umsatz hat." Gerüchte um Liquiditätsengpässe bei Karstadt seien aber "absoluter Nonsens". Der 2010 vom Milliardär Nicolas Berggruen aus der Insolvenz übernommene Warenhauskonzern hatte im vergangenen Jahr angekündigt, bis Ende 2014 insgesamt 2000 Stellen abzubauen.

(REU/felt)