Manipulationen am Strommarkt: JPMorgan akzeptiert Strafe über 410 Millionen Dollar

Manipulationen am Strommarkt : JPMorgan akzeptiert Strafe über 410 Millionen Dollar

Die US-Großbank JPMorgan Chase hat eine Strafzahlung in Höhe von 410 Millionen Dollar (300 Millionen Euro) wegen der Manipulation von Strompreisen in den Jahren 2010 und 2011 akzeptiert. Das bestätigte die Bank am Dienstag.

Die US-Energieregulierungsbehörde hatte der größten Bank der USA unlautere Gebotsstrategien vorgeworfen, mit denen sie übermäßig hohe Zahlungen von den Firmen erwirkt hatte, die die Stromnetze in Kalifornien und im Mittleren Westen betreiben. Kürzlich hatte die Behörde die zweitgrößte britische Bank Barclays wegen der Manipulation von Strompreisen mit einer Strafe von 453 Millionen Dollar belegt. Barclays streitet die Vorwürfe ab.

(ap)
Mehr von RP ONLINE