1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Binnen sechs Monaten fast ein Drittel teurer: Italiener leiden unter Preisexplosion bei Pasta

Binnen sechs Monaten fast ein Drittel teurer : Italiener leiden unter Preisexplosion bei Pasta

Mailand (RPO). Die Nudelpreise in Italien sind in der ersten sechs Monaten um knapp ein Drittel gestiegen: Der Pastapreis legte um 30,4 Prozent zu. Die Statistikbehörde Istat war zuletzt noch von einem Zuwachs um 25 Prozent ausgegangen.

Laut Italiens Finanzministerium verteuerten sich auch Brot (plus 13,2 Prozent) und Milch (plus 11,8 Prozent). Italiens Pasta-Preisspektrum reicht derzeit von 4,80 Euro das Kilo in Aosta im Norden bis zu 1,58 Euro im nordöstlichen Rovigio. In der Spaghetti-Hochburg Neapel im Süden müssen die Verbraucher aktuell 2,50 Euro je Kilo zahlen.

Der Landwirtschaftsverband Coldiretti verurteilte die massive Teuerung und erklärte, es gebe eine ganze Reihe von Preisverzerrungen auf dem Weg "vom Weizenfeld zum Esstisch". Einer Coldiretti-Statistik zufolge verteuert sich der Nudelpreis vom Hersteller bis zum Verbraucher um 369 Prozent, der Brotpreis lege gar um 1325 Prozent zu - und bei der Milch seien es immer noch 241 Prozent.

Im vergangenen September hatten Italiens Verbraucherverbände aus Protest gegen die hohen Nudelpreise zum Pasta-Streik geblasen: Alle Italiener sollten einen Tag lang symbolisch auf ihre Nudeln verzichten. Gefruchtet hatte der Streik allerdings nicht.

(afp)