Irische Pilotengewerkschaft einigt sich mit Ryanair

Tarifstreit : Irische Pilotengewerkschaft einigt sich mit Ryanair

Es gibt Bewegung im Tarifstreit zwischen den Piloten und Billigflieger Ryanair - zumindest in Irland. Dort gab es nun eine Einigung zwischen Gewerkschaft und Airline.

Der Billigflieger Ryanair hat sich im Tarifstreit mit seinen Piloten in Irland geeinigt. Das teilte die Pilotengewerkschaft Forsa am Donnerstag mit. Sie empfehle ihren Mitgliedern, die Vereinbarung per Urabstimmung anzunehmen.

„Nach einer 22-stündigen Verhandlungsphase, die am Mittwochmorgen begonnen hatte und am Donnerstagfrüh endete, ist eine Einigung zwischen Forsa und Ryanair im Piloten-Streit erzielt worden“, hieß es in einer Mitteilung der Gewerkschaft. Ryanair bestätigte die Einigung.

Details wurden zunächst nicht bekannt. Erst sollten die Piloten über den Kompromiss abstimmen. Darauf hätten sich beide Seiten geeinigt, hieß es übereinstimmend.

Gestritten wurde unter anderem über Urlaub, Stationierungen und Aufstiegsmöglichkeiten. In Irland hatte das zu fünf Streiktagen von 100 der rund 350 in dem Land stationierten Ryanair-Piloten geführt.

Ryanair verhandelt seit Ende letzten Jahres erstmals mit Gewerkschaften für Piloten und Kabinenbeschäftigten in mehreren Ländern, darunter auch in Deutschland mit der Vereinigung Cockpit und der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, über Tarifverträge.

Während der zäh verlaufenden Gespräche kam es in den vergangenen Wochen mehrmals zu Streiks und Flugausfällen. Ryanair-Aktien stiegen in Reaktion auf den ersten Durchbruch im Tarifkonflikt um mehr als fünf Prozent.

(das/rtr/dpa)
Mehr von RP ONLINE