1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

52-Jähriger leidet an Kochenschwund: Infineon-Chef Bauer muss Amt abgeben

52-Jähriger leidet an Kochenschwund : Infineon-Chef Bauer muss Amt abgeben

Der Halbleiterkonzern Infineon verliert überraschend Peter Bauer als Vorstandschef. Der 52-Jährige lege sein Amt Ende September aus gesundheitlichen Gründen nieder, teilte das bayerische Unternehmen am Sonntag mit. Ab Oktober folge ihm der bisherige Produktionsvorstand Reinhard Ploss.

Bauer leide an der Wirbelsäulenerkrankung Osteoporose, hieß es zur Begründung. Der passionierte Bergsportler führte Infineon seit Juni 2008 und rettete das einst krisen- und skandalgeplagte Unternehmen vor der drohenden Pleite.

Das Infineon-Urgestein führte den Chiphersteller nach einer Sanierungsrunde und Spartenverkäufen in ruhigeres Fahrwasser und richtete sein Haus auf Kunden in der Automobilbranche, der Industrie und der Sicherheitstechnik aus.

Für das laufende Geschäftsjahr hob er zuletzt die Prognose auf einen Umsatz von rund 3,9 Milliarden Euro Umsatz und einen Betriebsgewinn von 600 Millionen Euro an.

Sowohl Bauer als auch Ploss haben praktisch ihr gesamtes Berufsleben bei Infineon verbracht. Der 57-Jährige Produktionschef Ploss rückte 2007 in den Infineon-Vorstand auf.
In den vergangenen Jahren war er vor allem für den Ausbau der Fertigung in Asien verantwortlich, wo das Unternehmen mittlerweile den Großteil seiner Einnahmen verbucht.

(REU)