Zahlen der Bundesagentur für Arbeit: Immer mehr Sanktionen gegen Arbeitslose

Zahlen der Bundesagentur für Arbeit : Immer mehr Sanktionen gegen Arbeitslose

München (RPO). Mehrere hunderttausend Langzeitarbeitslose und Hartz-IV-Empfänger müssen sich einem Medienbericht zufolge in diesem Jahr auf empfindliche Kürzungen einstellen. BA-Chef Frank-Jürgen Weise rechnet damit, dass die Zahl der Sanktionsfälle einen neuen Rekordwert erreichen wird.

Hauptgrund seien häufigere Meldeversäumnisse bei Behörden und möglichen Arbeitgebern, berichtete das Nachrichtenmagazin "Focus" am Sonntag. Der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, sagte dem Magazin, die Zahl der Sanktionen habe von Januar bis April fast 300. 000 betragen und sei damit um 50.000 höher als im Vergleichszeitraum 2010. Er rechne bis zum Jahresende mit einem Anstieg der Sanktionsfälle auf 900.000. Das wäre ein neuer Rekordwert.

Die BA wolle Langzeitarbeitslose nicht bestrafen, betonte Weise. "Die Fälle treten ein, wenn Leistungsempfänger eine zumutmare Arbeit ablehnen oder gesetzlichen Auflagen nicht nachkommen." Die gute Arbeitsmarktlage im Frühjahr führte nach Informationen des "Focus" dazu, dass Langzeitarbeitslosen häufiger als sonst eine Stelle angeboten wurde. In zahlreichen Fällen erschienen diese aber demnach nicht zum Vorstellungsgespräch und meldeten sich auch nicht krank.

(AFP/pst)
Mehr von RP ONLINE