ICE 3 - der verspätete Superzug der Bahn

Zwei Jahre nach geplantem Start : ICE 3 - der verspätete Superzug der Bahn

Was lange währt, wird gut: So hofft es zumindest der Bahn-Vorstand. Fakt ist: Mehr als zwei Jahre haben die Bosse und Kunden der Deutschen Bahn warten müssen, bis der neue, prestigeträchtige ICE 3 offiziell auf die Schiene rollt.

Die Deutsche Bahn und der Technologiekonzern Siemens haben nach langer Verzögerung die neuesten ICE-Züge vorgestellt. Der neue ICE 3 biete den Kunden "ein echtes Plus" bei Service und Komfort, lobte Bahn-Vorstand Andreas Busemann am Dienstag anlässlich einer Pressefahrt mit dem Zug.

Er verwies auf die neuen Deckenmonitore mit aktuellen Reiseinformationen, das "vollwertig" ausgestattete Bordrestaurant und eine bessere Einrichtung für Fahrgäste mit Behinderungen. Die ersten vier Züge der neuen Baureihe sind seit Dezember für die Bahn unterwegs - rund zwei Jahre später als ursprünglich erhofft.

Kopf und Dach sind verändert

Im neuen ICE gibt es 444 Sitzplätze, davon 111 in der ersten Klasse, wie die Bahn und Siemens gemeinsam weiter mitteilten. Äußerlich seien im Vergleich zum Vorgängermodell die "Kopfform" und das Dach anders gestaltet. Für Rollstuhlfahrer gibt es demnach für das Einsteigen einen Hublift an den Zügen, außerdem wurde der für Rollstühle vorgesehene Abteilbereich umgestaltet. Für Blinde und Sehbehinderte gibt es ein "taktiles Leitsystem". Insgesamt punkteten die neuen Züge außerdem durch "niedrigeren Energieverbrauch und höhere technische Zuverlässigkeit", sagte Busemann.

Die vier neuen ICEs hatten im Dezember die Zulassung des Eisenbahn-Bundesamts erhalten und sind den Angaben zufolge derzeit vor allem auf der Strecke von Köln über Frankfurt am Main nach Stuttgart unterwegs. Vier weitere Züge soll Siemens bis Ende März an die Bahn übergeben. Alle acht ICEs sollen ab Mitte April in den regulären Bahn-Fahrplan integriert werden.

Start eigentlich schon 2011

Die Hochgeschwindigkeitszüge hätten eigentlich schon im Oktober 2011 ausgeliefert werden sollen. Doch wegen technischer Probleme und Streit zwischen Bahn, Siemens und dem Eisenbahn-Bundesamt als Aufsichtsbehörde gab es immer wieder Verzögerungen. Das Zulassungsverfahren begann schließlich erst im August 2013.

Siemens schickt nach eigenen Angaben derzeit weitere neue ICEs zu Testfahrten durch Frankreich und Belgien. Damit solle die Zulassung für den grenzüberschreitenden Verkehr in den beiden Ländern vorbereitet werden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So sieht der ICE 3 aus

(rpo/AFP)
Mehr von RP ONLINE