Laut Medienbericht: HSH Nordbank 2009 wieder mit Milliardenverlust

Laut Medienbericht: HSH Nordbank 2009 wieder mit Milliardenverlust

Düsseldorf (RPO). Laut einem Medienbericht hat die HSH Nordbank das Jahr 2009 mit einem Verlust von einer Milliarde Euro abgeschlossen. Wie das "Handelsblatt" berichtete, bestätigte die Bank Informationen der Zeitung aus Aufsichtsratskreisen.

Aufwendungen für erhaltene Garantien und Restrukturierungen seien in dem Milliardenverlust noch nicht eingerechnet - sie belaufen sich laut Zeitung auf einen zusätzlichen dreistelligen Millionenbetrag. Im Jahr 2008 musste die Bank bereits einen Verlust von 2,8 Milliarden Euro hinnehmen.

Auf Anfrage von Dow Jones Newswires verwies ein Sprecher der Landesbank auf Aussagen des Vorstandsvorsitzenden Dirk Jens Nonnenmacher vor wenigen Wochen vor Parlamentarischen Untersuchungsausschüssen. Darin habe Nonnenmacher erklärt, dass die Bank im Plan bleibe. Dieser Plan sehe für 2009 einen Verlust von bis zu einer Milliarde Euro vor den Kosten für erhaltene Garantien und Restrukturierungen vor.

Den eigenen Planungen zufolge wird die Bank, deren Mehrheitseigner die Länder Schleswig-Holstein und Hamburg sind, erst 2011 wieder schwarze Zahlen schreiben. Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Jost de Jager (CDU) äußerte sich jedoch zurückhaltend: "Ich habe zwar keine Veranlassung zu glauben, dass wir vom Plan abweichen, aber ich schaue von Quartal zu Quartal."

(DDP/felt)