1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

US-Computerkonzern: HP-Verluste geringer als erwartet

US-Computerkonzern : HP-Verluste geringer als erwartet

Der US-Computerkonzern Hewlett-Packard hat im vierten Quartal einen deutlichen Gewinnrückgang verzeichnet, damit aber dennoch die düsteren Erwartungen der Analysten übertroffen.

Nach Bekanntgabe des Quartalsergebnisses legte die HP-Aktie um 48 Cent oder 1,8 Prozent auf 27,95 Dollar zu. Beim PC- und dem Drucker-Geschäft, sowie bei Servern und Netzwerken musste HP Einbußen hinnehmen.

Auch die Einstellung des Tablet- und Smartphone-Geschäfts verursachte hohe Kosten für den Konzern, der unter neuer Führung einen Kurswechsel vornimmt.

Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, betrugen die Einnahmen 239 Millionen Dollar (177 Millionen Euro). Im Vorjahreszeitraum waren es noch 2,53 Milliarden Dollar (1,88 Milliarden Euro). Ohne Sondereffekte verdiente HP damit 1,17 Dollar pro Aktie. Analysten hatten lediglich mit 1,13 Dollar gerechnet.

Der Umsatz stieg um drei Prozent auf 32,12 Milliarden Dollar (23,8 Milliarden Euro). Er lag damit leicht höher als die von Analysten erwarteten 32,05 Milliarden Dollar (23,7 Milliarden Euro).

(APD)