1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Herbert Bodner soll bei Bilfinger wieder die Zügel übernehmen

Comeback : Herbert Bodner soll bei Bilfinger wieder die Zügel übernehmen

Nach drei Jahren soll Herbert Bodner wieder Platz auf dem Stuhl des Vorstandsvorsitzenden beim Dienstleistungskonzern Bilfinger nehmen. 2011 hatte er den Staffelstab an Roland Koch überreicht, nun soll der 66-Jährige zumindest bis Ende Mai 2015 die Zügel in der Hand halten.

Der österreichische Bauingenieur ist im Moment noch Mitglied im Aufsichtsrat.

Seit 1999 hatte Bodner an der Spitze des Konzerns gestanden, der damals noch unter Bilfinger Berger firmierte. Der sachlich auftretende Manager baute das Unternehmen erfolgreich um, fuhr das konjunkturanfällige Baugeschäft zurück und erweiterte den Dienstleistungsbereich durch Zukäufe massiv.

Bodner, der seine berufliche Karriere beim Stuttgarter Bauunternehmen Züblin begonnen hatte, erlebte allerdings auch Krisen. Als 2009 das Kölner Stadtarchiv beim U-Bahn-Bau einstürzte und zwei Menschen in den Tod riss, geriet Bilfinger Berger in die Kritik. Pfuschvorwürfe machten die Runde. Erst als Bodner mit Schadenersatzklagen bei Verunglimpfungen drohte, kehrte Ruhe ein.

Sein Privatleben schottet der Vater zweier Kinder und passionierte Segler konsequent vor neugierigen Blicken ab.

(dpa)