Nach 107 Jahren in Milwaukee: Harley-Davidson sucht neuen Firmensitz

Nach 107 Jahren in Milwaukee : Harley-Davidson sucht neuen Firmensitz

Milwaukee (RPO). Der US-Motorradhersteller Harley-Davidson droht nach 107 Jahren mit der Verlagerung der Produktion weg vom Stammsitz Milwaukee im US-Staat Wisconsin. Firmenchef Keith Wandell fordert von den 1630 Bandarbeitern Kostensenkungen in Millionenhöhe. Ein Firmensprecher fügte hinzu, Ende Juli hätten die Verhandlungen darüber mit der zuständigen Gewerkschaft begonnen. Die Entscheidung solle innerhalb von zwei Monaten fallen.

Harley-Manager erkunden bereits mögliche neue Standort in anderen US-Staaten, wie es hieß. Wandell fordert vor allem flexiblere Arbeitszeiten, die besser zum saisonalen Geschäft passen. Die Verwaltung soll jedoch auf jeden Fall in Milwaukee bleiben.

Die Kultmarke Harley-Davidson ist seit 107 Jahren in Milwaukee ansässig, wo sie 1903 von William S. Harley und Arthur Davidson in einem Holzschuppen gegründet worden war.

Harley-Davidson mit seinen großen und teuren Zweizylindermaschinen steckt seit Jahren in der Krise. Wegen der Rezession blieben 2009 die Käufer aus. In der Finanzkrise war es für viele schwierig geworden, eine der schweren Maschinen mit einem Kredit zu finanzieren. Im Jahr 2008 sank die Zahl der verkauften Motorräder um 8 Prozent, der Gewinn ging um 30 Prozent zurück. 2009 fiel sogar ein Verlust an.

Eine weitere Herausforderung ist die alternde Kundschaft. Im vorvergangenen Jahr kaufte das Unternehmen den italienischen Sportmaschinenhersteller MV Agusta, um in Europa zu wachsen.

(apd/felt)
Mehr von RP ONLINE