Haftbeschwerde: Middelhoff will Entlassung aus U-Haft erkämpfen

Haftbeschwerde eingelegt : Middelhoff will Entlassung aus U-Haft erkämpfen

Der frühere Arcandor-Chef gibt sich noch nicht geschlagen: Thomas Middelhoff kämpft juristisch darum, aus der Untersuchungshaft entlassen zu werden. Beim Landgericht Essen sei eine Haftbeschwerde eingegangen, sagte ein Gerichtssprecher am Dienstag.

Sollte die Kammer diese Beschwerde ablehnen, muss demnach das Oberlandesgericht Hamm darüber entscheiden. Mit einer endgültigen Entscheidung wird in einigen Tagen gerechnet.

Das Essener Gericht hatte Middelhoff wegen Untreue und Steuerhinterziehung zu drei Jahren Haft verurteilt und noch im Verhandlungssaal einen Haftbefehl gegen den einstigen Spitzenmanager verkündet. Der Ex-Arcandor-Chef legte inzwischen Revision gegen das Urteil ein.

Nach Überzeugung des Gerichts hatte Middelhoff Flüge und eine Festschrift zu Unrecht teils über die Firma abgerechnet. Es wertete dies als Untreue, als Folge der fehlerhaften Abrechnung machte sich der ehemalige Spitzenmanager demnach auch der Steuerhinterziehung schuldig. Der Handels- und Touristikkonzern Arcandor war 2009 mitsamt seiner Tochterfirmen wie Karstadt und Quelle in die Pleite gerutscht. Middelhoff hatte den Chefposten einige Monate zuvor aufgegeben. Mit der Arcandor-Pleite hatte das Strafverfahren nichts zu tun.

(AFP)