Google klagt gegen Milliardenstrafe der EU - Urteil wegen Wettbewerbsbeschränkungen

Urteil wegen Wettbewerbsbeschränkungen: Google klagt gegen Milliardenstrafe der EU

Wegen Wettbewerbsbeschränkungen hat die EU-Kommission eine Rekordstrafe von 2,4 Milliarden Euro gegen Google verhängt. Nun wehrt sich das US-Unternehmen.

Das Gericht der Europäischen Union bestätigte der Deutschen Presse-Agentur am Montag den Eingang einer entsprechenden Beschwerde des US-Internetkonzerns.

Die Kommission hatte die Strafe am 27. Juni verhängt. Google habe seine dominierende Position zum Schaden von Konkurrenten und Verbrauchern missbraucht, hieß es damals.

  • Margrethe Vestager : "Kartellstrafen müssen auch weh tun"

Dabei ging es um die Platzierung von Ergebnissen in der Shopping-Suche von Google. Der US-Konzern habe "seinen eigenen Preisvergleichsdienst in seinen Suchergebnissen ganz oben platziert und Vergleichsdienste der Konkurrenz herabgestuft", sagte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager damals.

(felt)