1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

US-Bank JP Morgan: Gewinn um mehr als die Hälfte eingebrochen

US-Bank JP Morgan : Gewinn um mehr als die Hälfte eingebrochen

New York (RPO). Die Finanzmarktkrise hat der US-Großbank JP Morgan Chase im zweiten Quartal einen Gewinneinbruch von 53 Prozent beschert. Trotzdem schnellte der Kurs im vorbörslichen Handel in die Höhe. Analysten hatten Schlimmeres erwartet.

Mit einem Ertrag von 2 Milliarden Dollar (1,26 Milliarden Euro) oder 54 Cent pro Aktie war das Ergebnis aber besser als von Analysten erwartet. Sie hatten ein Ergebnis von 44 Cent pro Aktie prognostiziert.

Im Vorjahresquartal hatte JP Morgan noch ein Ergebnis von 4,23 Milliarden Dollar (2,72 Milliarden Euro) erzielt. Trotz des Einbruchs schnellte der JP-Morgan-Kurs im vorbörslichen Handel um 4 Prozent in die Höhe. Beobachter werteten dies als Zeichen für wachsendes Vertrauen in den Banken-Sektor. Die Einschätzung von JP Morgan-Chef Jamie Dimon fiel allerdings pessimistisch aus: "Unsere Erwartung ist, dass die wirtschaftliche Lage schwach bleiben wird und leicht noch schwächer werden kann, und dass die Kapitalmärkte weiter unter Druck stehen werden", erklärte er.

Im Zuge der Finanzmarktkrise hatte JP Morgan Chase bisher fast 3,5 Milliarden Dollar (2,21 Milliarden Euro) abgeschrieben und mehr als eine halbe Milliarde in die Investmentbank Bear Stearns gesteckt, die sie mit Hilfe der US-Regierung vor dem Konkurs rettete. Nun musste die Bank weitere 1,1 Milliarden Dollar an Anlagebeständen abschreiben.

Allerdings profitierte JP Morgan Chase von wachsenden Erträgen aus dem Geschäft mit klassischen Bank-Dienstleistungen und dem Kreditgeschäft mit Privatkunden und Firmen.

(ap)