GDL: Bodo Ramelow geht mit Zuversicht in die Bahn-Schlichtung

Schlichter für die GDL : Ramelow geht mit Zuversicht in die Bahn-Schlichtung

Der als Schlichter im Bahntarifkonflikt eingesetzte Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) geht mit großem Optimismus in den am heutigen Mittwoch beginnenden Verständigungsprozess.

"Das wird ein steiniger Weg, aber ich bin zuversichtlich, dass die Schlichtung Erfolg haben wird", sagte Ramelow unserer Redaktion. Der Politiker ist sicher: "Sämtliche Probleme sind lösbar." Ramelow und der frühere Brandenburger Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) haben drei Wochen Zeit, um zwischen GDL und Bahn zu vermitteln.

Über den Verlauf will Ramelow Stillschweigen bewahren: "Nach dem Start der Schlichtung wird es keine Mitteilungen mehr geben, bis wir es geschafft haben." Heute verhandelt die Bahn auch wieder mit der GdL-Konkurrenz EVG. Deren Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba drückt aufs Tempo: "Wir werden nicht wieder bis in die Nacht verhandeln." Bis zum Nachmittag müsse sich die Bahn einen "Ruck" gegeben haben, oder es werde für die EVG ernst. Ziel bleibe ein Tarifabschluss bis 1. Juni:

(may-)
Mehr von RP ONLINE