Berlin: Frauenanteil in Digitalbranche bleibt niedrig

Berlin: Frauenanteil in Digitalbranche bleibt niedrig

Weniger als jeder dritte Angestellte in der Digitalbranche ist weiblich. Der Frauenanteil liegt seit 2008 konstant bei nur 29 Prozent. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor, die unserer Redaktion vorliegt.

Bei den Selbstständigen und Unternehmensgründerinnen in der Branche für Informations- und Kommunikationstechnik ist der Anteil mit elf beziehungsweise 11,7 Prozent Frauen noch niedriger. Die Sprecherin für Innovations- und Technologiepolitik der Grünenfraktion im Bundestag, Anna Christmann, bezeichnete den Frauenanteil in der Branche als "erschreckend wenig".

Das Schlimmste sei, dass sich dieser dramatisch niedrige Frauenanteil in den vergangenen Jahren zementiert habe. "Eine Zukunftsbranche wie die digitale darf keine Männerdomäne bleiben", sagte Christmann. Die Grünen-Politikerin sagte, sie appelliere an die designierte Digital-Staatsministerin Dorothee Bär (CSU), dass sie es zu einem ihrer Schwerpunkte mache, mehr Frauen für die Branche zu gewinnen.

(qua)
Mehr von RP ONLINE