2012: Frankreich rechnet mit weniger Wachstum

2012 : Frankreich rechnet mit weniger Wachstum

Paris (RPO). In Anbetracht der anhaltenden Krise rechnet Frankreich mit einem verringerten Wirtschaftswachstum. Frankreichs Regierung plant ein Sparprogramm.

Premierminister François Fillon wollte am Mittwochabend neue Sparpläne vorstellen und dabei auch die jüngsten Wachstumsprognosen für 2011 und 2012 nach unten korrigieren, wie Regierungssprecherin Valérie Pécresse nach der ersten Kabinettssitzung nach der Sommerpause mitteilte. Bislang war die konservative Regierung davon ausgegangen, dass die Wirtschaft dieses Jahr um zwei Prozent und im kommenden Jahr um 2,25 Prozent wachsen werde. Für das zweite Quartal 2011 jedoch hatte Frankreich jüngst ein Nullwachstum verzeichnet.

Die geplanten Sparmaßnahmen sollen dazu beitragen, die Neuverschuldung trotz der schlechten Wachstumszahlen zu verringern. Im Gespräch ist unter anderem eine Reichensteuer, außerdem könnte die Steuerfreiheit für Überstunden abgeschafft werden. Insgesamt muss die Regierung laut Fachleuten in diesem Jahr weitere vier Milliarden und kommendes Jahr bis zu zehn Milliarden Euro einsparen, um das Haushaltsdefizit 2012 wie geplant auf 4,6 Prozent zu drücken. Die Sparanstrengungen sind auch deshalb nötig, damit die Ratingagenturen Frankreichs Kreditwürdigkeit weiter mit der Bestnote AAA bewerten.

(AFP/sdr)
Mehr von RP ONLINE