Ranking von Flightright Lufthansa landet im Service-Ranking auf vorletztem Platz

Berlin · Nach einer Erhebung des Fluggastrechte-Portals Flightright haben die beiden großen Airlines British Airways und Lufthansa erheblichen Nachholbedarf in Sachen Servicequalität und Zuverlässigkeit.

Ein nicht besetzter Lufthansa-SService-Schalter (Symbolbild).

Ein nicht besetzter Lufthansa-SService-Schalter (Symbolbild).

Foto: Carlheinz Tüllmann

Der Rechtsdienstleister veröffentlichte am Mittwoch ein Ranking der 20 größten europäischen Fluggesellschaften, die in den Kategorien Zuverlässigkeit, Zahlungsverhalten bei Entschädigungen und Kundenzufriedenheit bewertet wurden. Das Ergebnis: British Airways erhielt mit 2,09 Sternen die schlechteste Gesamtbewertung, dahinter folgte die Lufthansa mit 2,10 Sternen.

Das sind die 10 besten Flughäfen der Welt 2023 laut Skytrax
11 Bilder

Die zehn besten Flughäfen der Welt

11 Bilder
Foto: Pexels/Connecting Flights Guide

Auch Aer Lingus, KLM und Air Dolomiti waren bei den schlechtesten Airlines zu finden. Die besten Noten gingen hingegen an Transavia France mit 3,49 Sternen, Austrian Airlines mit 3,25 Sternen und Condor mit 3,21 Sternen. Es konnten in den Kategorien zwischen einem und fünf Sternen vergeben werden, wobei ein Stern die schlechteste und fünf Sterne die beste Bewertung darstellt.

Bei der Zuverlässigkeit wertete Flightright etwa die Verspätungs- und Stornierungszahlen aus, beim Zahlungsverhalten ging es darum, wie schnell die einzelnen Fluggesellschaften fällige Entschädigungen aufgrund von Flugverspätungen und -stornierungen zahlen. Die Kundenzufriedenheit wurde mit einer Umfrage gemessen. Diese war durchweg gering - keine der Airlines erreichte drei Sterne oder mehr.

„Verbraucher sollten bei der Wahl ihrer Fluggesellschaft auf mehr als nur den Preis achten“, riet das Portal, das Entschädigungen für Fluggäste eintreibt. Faktoren wie Pünktlichkeit, Servicequalität und die Bereitschaft, Entschädigungen schnell zu zahlen, „spielen eine wesentliche Rolle für eine angenehme Reiseerfahrung“.

(felt/AFP)