1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Mehr Gewinn: Fielmann verkauft mehr Brillen

Mehr Gewinn : Fielmann verkauft mehr Brillen

Der Optiker Fielmann meldet gute Zahlen für den Frühsommer: Das Unternehmen hat mehr Brillen abgesetzt und den Gewinn gesteigert. Insgesamt soll der Marktanteil deutlich gesteigert werden, der Online-Handel bleibt aber tabu.

Im Zeitraum April bis Juni seien 1,9 Millionen Sehhilfen verkauft worden, teilte die Optikerkette am Donnerstag auf Grundlage von Schätzungen mit. Vor Jahresfrist hatte der Absatz bei 1,83 Millionen Stück gelegen. Der Konzernumsatz legte den Angaben zufolge um fünf Prozent auf 308 Millionen Euro zu. Der Vorsteuergewinn kletterte um sechs Prozent auf 48 Millionen. Fielmann profitiert schon seit geraumer Zeit davon, dass die Kundschaft wegen der zunehmenden Computerarbeit mehr aufwendige Gleitsichtbrillen kauft. Die endgültigen Zahlen für das zweite Quartal will Fielmann am 28. August bekanntgeben. Den Ausblick bekräftigte das Management um Unternehmensgründer Günther Fielmann. Demach will der Konzern den Marktanteil weiter steigern.

Fielmann meidet Online-Handel

Die Optik-Kette will ihre Brillen aber auch künftig nicht per Internet verkaufen. Vorstandschef Günther Fielmann bei begründete dies im April mit individueller Anpassung der Brillen und ergänzte: "Wenn einer im Winter in die kalte Alster springt, springe ich ja auch nicht hinterher."

Seit Jahresbeginn steigerte der Marktführer den Absatz um fünf Prozent auf 3,7 Millionen Stück. Der Vorsteuergewinn sprang um mehr als 15 Prozent auf 107 Millionen Euro.

(REU)