1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

EADS-Umbau: Enders übernimmt Airbus, Gallois EADS

EADS-Umbau : Enders übernimmt Airbus, Gallois EADS

Amsterdam/Toulouse (RPO). Thomas Enders wird neuer Chef bei Airbus, Louis Gallois führt den Mutterkonzerns EADS künftig alleine: Mit dieser überraschenden Personalentscheidung haben Deutschland und Frankreich ihren Führungsstreit beim Luftfahrt- und Rüstungskonzern beigelegt und die bisherige Doppelspitze abgeschafft.

Merkel und Sarkozy zeigten sich am Montag zufrieden mit der Einigung. "Wir haben eine effiziente, ausbalancierte und gerechte Führungsstruktur gefunden. Dafür haben wir hart gearbeitet. Wir sind auch im Namen von DaimlerChrysler sehr zufrieden", sagte Merkel am Montag in Toulouse.

Merkel erklärte, damit jeder zum Zuge komme, sei ein Rotationsprinzip ins Auge gefasst worden, so dass in fünf Jahren ein neuer Wechsel bei EADS bevorstehen könnte. "Das ist eine sehr gute Lösung."

Der französische Präsident Nicolas Sarkozy erklärte: "Es gibt jetzt einen Verantwortlichen auf jeder Ebene. Seit Jahren hat man das versucht, jetzt ist es geschafft, heute ist ein großer Tag für EADS und für die deutsch-französische Achse. Die Mitarbeiter sollen wissen, dass sie sich auf das totale Engagement der Aktionäre im Wettbewerb gegenüber Boeing verlassen können." Gallois betonte: "Die Zeit der barocken Struktur ist vorbei."

Die Lösung sieht auch vor, dass der DaimlerChrysler-Manager Rüdiger Grube alleiniger EADS-Verwaltungsratschef wird. Der europäische Betriebsrat des Flugzeugbauers befürchtete deshalb ein Übergewicht Deutschlands innerhalb des Konzerns. Durch jahrzehntelange politische Verhandlungen habe Deutschland "Stück für Stück" Einfluss, Macht und Führungspositionen ergattert, kritisierte der stellvertretende Betriebsratschef Jean-François Knepper am Montag im Radiosender France Inter. "Die Deutschen sind gerade dabei, sich nicht mehr und nicht weniger als die Luft- und Raumfahrtindustrie und die europäische Verteidigung anzueignen."

Die neue EADS-Struktur soll der EADS-Mitteilung zufolge die Effizienz der Führung verbessern und diese gleichzeitig vereinfachen. Dabei werde die Ausgewogenheit zwischen den französischen und deutschen Anteilseignern berücksichtigt. Die deutsche Regierung sei zuvor konsultiert worden.

Grube wird der Mitteilung zufolge die Verantwortung für die strategische Entwicklung der EADS tragen. In diesem Zusammenhang werde er den Vorsitz des neu geschaffenen Strategie-Komitees der EADS übernehmen. Gallois werde als EADS-Vorstandsvorsitzender verantwortlich für die Umsetzung der Strategie sein. Airbus-Chef Enders, der in Zukunft an Gallois berichte, werde von Fabrice Brégier als Chief Operating Officer unterstützt.

Gleichzeitig beschlossen die Anteilseigner eine Erhöhung der Zahl der unabhängigen Mitglieder des Verwaltungsrates. In diesem Zusammenhang würden sowohl DaimlerChrysler als auch die französische Holding Sogeade auf jeweils zwei Sitze verzichten. In der Holding Sogeade sind die Anteile der französischen Regierung und des Medienkonzerns Lagardere gebündelt. Nach der Aktionärsversammlung im vierten Quartal sollen die beschlossenen Änderungen wirksam werden. DaimlerChrysler und Sogeade halten jeweils 22,5 Prozent an EADS, die spanische Staatsholding Sepi 5,5 Prozent.

  • Fotos : Proteste gegen Airbus-Sparpläne
  • EADS-Umbau : Deutscher Thomas Enders wird neuer Airbus-Chef
  • Gallois wird neuer Chef : EADS schafft deutsch-französische Doppelspitze ab

Die Diskussionen der deutschen und der französischen Regierungen über den Einfluss der beiden Länder auf das Unternehmen waren in der Vergangenheit zum Teil für die Schwierigkeiten von EADS verantwortlich gemacht worden. Die Führungsstruktur habe schnelle und effiziente Entscheidungen behindert, sagten Beobachter.

(afp)