Düsseldorf: Ceconomy trennt sich von Vorstandschef Pieter Haas

MediaMarkt-Saturn-Mutterkonzern: Ceconomy-Chef Haas geht nach deutlichem Gewinnrückgang

Vor einigen Tagen musste der Düsseldorfer Elektronikhändler Ceconomy einen Gewinnrückgang einräumen. Nun reagiert der Aufsichtsrat: Das Unternehmen trennt sich von Vorstandschef Haas.

Der Aufsichtsrat und Vorstandschef Pieter Haas hätten in einer außerordentlichen Sitzung beschlossen, sich mit sofortiger Wirkung zu trennen, teilte die Ceconomy AG in der Nacht zum Samstag mit. Bis zur Ernennung eines Nachfolgers übernehme Finanzchef Mark Frese gemeinsam mit Vorstandsmitglied Dieter Haag Molkenteller die bisherigen Aufgaben von Haas. Auch Frese habe sich mit dem Aufsichtsrat auf eine einvernehmliche Aufhebung seines Arbeitsvertrages verständigt, werde aber bis zur Berufung eines Nachfolgers seine Aufgaben als Mitglied des Vorstands weiterhin wahrnehmen.

„Angesichts der jüngsten Entwicklungen besteht zwischen allen Beteiligten Einigkeit, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für eine personelle Neuaufstellung ist“, sagte Aufsichtsratschef Jürgen Fitschen. „Wir sind fest davon überzeugt, dass es Ceconomy nur so gelingen wird, verloren gegangenes Vertrauen am Kapitalmarkt wieder herzustellen.“

  • Verkaufspläne für Warenhaus : Die Metro will Real jetzt loswerden

Ceconomy hatte erst am Dienstag eingeräumt, dass der Gewinn wegen schleppender Geschäfte bei den Elektronikketten Media Markt und Saturn im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/18 noch stärker zurückgegangen sei, als zunächst angenommen. An der Börse sprach man von einem „Desaster“. Die Aktie brach zeitweise um mehr als 20 Prozent ein.

Ceconomy war aus der Aufspaltung des Metro-Konzerns vor gut einem Jahr als Beteiligungsgesellschaft für die Elektronikmärkte Saturn und Media Markt hervorgegangen. Auf der anderen Seite blieb der Lebensmittelhändler Metro mit den gleichnamigen Großmärkten und der Supermarktkette Real.

(wer/dpa/rtr)
Mehr von RP ONLINE