1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Fakten und Hintergründe: Die Boeing 777: Einer der sichersten Jets der Welt

Fakten und Hintergründe : Die Boeing 777: Einer der sichersten Jets der Welt

Die Boeing 777 gilt als einer der beliebtesten und sichersten Jets der Welt. Das Langstreckenflugzeug kann bis zu 16 Stunden ununterbrochen fliegen, bis zu 7250 Meilen (rund 11.700 Kilometer) weit.

Es hatte in seiner 19-jährigen Geschichte erst einen schweren Unfall: Im Juli 2013 setzte ein Jet der Asiana Airlines in San Francisco neben der Landebahn auf. Drei der 307 Menschen kamen ums Leben. Die beiden Rolls-Royce-Motoren der 777 haben jeweils 74.600 Pfund Schub. So kann das Flugzeug auf eine Geschwindigkeit von rund 1000 Stundenkilometern kommen. Weil sie nur zwei Motoren hat, verbraucht sie weniger Kraftstoff als viermotorige Flugzeuge wie die Boeing 747, die sie im Grunde ersetzt hat.

Ein neues Modell hat einen Listenpreis von 261,5 Millionen Dollar (188,5 Millionen Euro). Die Airlines zahlen gewöhnlich weniger, weil sie Rabatte aushandeln. Die malaysische Fluggesellschaft hatte ihre 777 so gestaltet, dass 282 Passagiere in der Business - und Economy-Klasse sitzen können. Darüber hinaus kann der Jet wegen seines riesigen Frachtraums mit vielen Gütern beladen werden. Das Flugzeug wiegt leer 143 Tonnen. Es können 155 Tonnen zugeladen werden. Weniger als ein Drittel des Frachtraums ist durch Gepäck belegt.

Boeing hat 1030 dieser Flugzeuge seit 1995 ausgeliefert. United Airlines flog das erste. Es gibt ausstehende Bestellungen für weitere 370 der Jets. Im letzten Jahr hatte Boeing Pläne verkündet, eine neue, größere Version des Flugzeugs bauen zu wollen.

Im Fall eines Notfalls kann die 777 Sicherheitsexperten der US-Regierung zufolge fast drei Stunden mit einem Motor weiterfliegen. Durch diese Anerkennung der Regierung war es Fluggesellschaften möglich, nonstop mit der 777 von New York nach Hongkong zu fliegen.

Der Flug der 777 der Malaysia Airlines von Kuala Lumpur nach Peking vom Samstag sollte fünfeinhalb Stunden dauern. Das ist eine der kürzeren Strecken für die 777. Ein weiterer Zwischenfall mit einer 777 wurde im Januar 2008 gemeldet: Damals landete ein Jet der British Airways rund 300 Meter entfernt von der Landebahn auf Londons Flughafen Heathrow.

Malaysia Airlines meldete im August 2005 ein Vorkommnis bei einem Flug von Perth nach Kuala Lumpur. In einer Höhe von 11 580 Metern über dem Indischen Ozean erfasste die Software eine falsche Geschwindigkeit und Beschleunigung. Dadurch schnellte das Flugzeug plötzlich 915 Meter in die Höhe. Der Pilot schaltete den Autopilot aus, kehrte um und landete sicher in Perth. Daraufhin wurde bei allen Flugzeugen rund um die Welt die Software aktualisiert.

Malaysia Airlines hat 15 Boeing des Typs 777-200 in seiner Flotte von insgesamt 100 Flugzeugen. Die erste wurde am 23. April 1997 geliefert, die letzte nach Angaben von Boeing am 13. Dezember 2004.
Dir 200er ist eine der insgesamt vier Versionen der 777.

(ap)