Vorsichtiger Ausblick: Deutsche Telekom wächst erstmals seit Jahren

Vorsichtiger Ausblick : Deutsche Telekom wächst erstmals seit Jahren

Die Deutsche Telekom ist 2013 dank des boomenden US-Geschäfts erstmals seit Jahren wieder auf Wachstumskurs eingeschwenkt.

Die Deutsche Telekom ist 2013 dank des boomenden US-Geschäfts erstmals seit Jahren wieder auf Wachstumskurs eingeschwenkt.

Die Telekom nimmt im neuen Jahr mehr Geld für Investitionen in die wieder erstarkte US-Mobilfunktochter in die Hand. Auch durch Belastungen aus dem Umbau der IT-Sparte werde der freie Cash-Flow 2014 auf 4,2 Milliarden Euro sinken von 4,6 Milliarden Euro im Vorjahr, teilte der Konzern am Donnerstag mit.

2015 solle die Kennzahl dann wieder anziehen. Das Kundenwachstum in den USA habe derzeit Vorrang, sagte Finanzchef Thomas Dannenfeldt. Das Betriebsergebnis (bereinigtes Ebitda) soll in diesem Jahr bei 17,6 Milliarden Euro stagnieren.

Im vierten Quartal konnte die Telekom dank der Trendwende bei T-Mobile US Umsatz und Gewinn steigern. Das Betriebsergebnis sei im Zeitraum von Oktober bis Ende Dezember 2013 um 1,3 Prozent auf 4,06 Milliarden Euro gestiegen.

Der Umsatz zog um 6,5 Prozent auf 15,67 Milliarden Euro an. Von Reuters befragte Analysten hatten bei einem Umsatz von 15,46 Milliarden Euro mit einem Ebitda von 4,14 Milliarden Euro gerechnet. Die positive Entwicklung ist hauptsächlich der Fusion von T-Mobile US mit dem Regionalanbieter MetroPCS im Mai zu verdanken.

Seitdem fließen Umsatz und Gewinn von MetroPCS in die Telekom-Bilanz. Zweiter Faktor ist der Erfolg des kostspieligen Strategieschwenks in den USA: Mit neuen Tarifen und dem iPhone lockte die Firma voriges Jahr zwei Millionen neue Vertragskunden.

Zuvor hatten die Nutzer über Jahre Reißaus genommen. Der Vorstand des 230.000 Mitarbeiter starken Konzerns will für 2013 eine Dividende von 50 Cent je Titel ausschütten nach 70 Cent pro Aktie im Jahr zuvor.

(REU)
Mehr von RP ONLINE