Deutsche Bahn: Schwarzfahrer zahlen erst ab August 60 Euro

Deutsche Bahn : Schwarzfahrer zahlen erst ab August 60 Euro

Ein weiterer Monat Schonfrist: Erwischte Schwarzfahrer in den Zügen der Deutschen Bahn AG müssen erst von August an 60 Euro Strafe zahlen.

"Bis zum 31. Juli zahlen alle noch 40 Euro", sagte Bahnsprecherin Luise Gunga am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Aus "systemischen Gründen" sei die Erhöhung von 40 auf 60 Euro zum 1. Juli nicht möglich gewesen. Einzelheiten nannte sie nicht. Die "Stuttgarter Nachrichten" berichten unter Berufung auf einen Bahnsprecher, zunächst müssten die Lesegeräte der Kontrolleure in ganz Deutschland umgestellt werden. Das dauere so lange.

Unternehmenssprecherin Gunga sagte, die Bahn werde einheitlich vom 1. August an das sogenannte erhöhte Beförderungsentgelt von 60 Euro für ertappte Fahrgäste ohne gültigen Fahrschein erheben. Das gelte für S-Bahnen und anderen Regionalverkehr ebenso wie für Fernzüge.

Die spätere Umstellung in den Zügen der Deutschen Bahn kann zur Folge haben, dass Schwarzfahrer im Juli im gleichen Verkehrsverbund je nach Verkehrsmittel unterschiedlich belangt werden. In Stuttgart etwa müssten die Fahrgäste der Stuttgarter Straßenbahnen AG nach Angaben der Zeitung vom 1. Juli an 60 Euro zahlen, wenn sie ohne Fahrschein erwischt werden. In der Stuttgarter S-Bahn kämen sie bis Ende Juli noch mit 40 Euro Strafe davon. Der Bundesrat hatte die Erhöhung auf 60 Euro zum 1. Juli 2015 auf den Weg gebracht.

(dpa)