1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Deutsche Bahn: Gewinn sinkt 2018 um 30 Prozent - Rekord im Fernverkehr

Trotz Rekord im Fernverkehr : Gewinn der Bahn sinkt um 30 Prozent

Bei ihrer Jahresbilanz für 2018 kann die Deutsche Bahn ein deutliches Umsatzplus und wieder mal einen Fahrgastrekord verzeichnen. Der Gewinn ist trotzdem eingebrochen.

Der Gewinn der Deutschen Bahn ist 2018 um knapp 30 Prozent gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr ging der Gewinn um 29,2 Prozent auf 542 Millionen Euro zurück, wie der Konzern am Donnerstag auf seiner Bilanzpressekonferenz mitteilte. Der Umsatz stieg hingegen um 3,1 Prozent auf 44,02 Milliarden Euro.

Den Fernverkehr haben trotz Zugausfällen und Verspätungen 2018 so viele Reisende wie noch nie genutzt. Rund 148 Millionen Fahrgäste reisten mit Fernverkehrszügen und damit vier Prozent mehr als noch 2017, wie der Konzern mitteilte. Damals waren es noch rund 142 Millionen Fahrten. Der neue Wert sei zum vierten Mal in Folge gestiegen und sei ein Rekord.

Die Bahn rechnet damit, dass die Fahrgastzahlen noch weiter steigen. „2019 werden wir im Fernverkehr erstmals über 150 Millionen Reisende begrüßen dürfen“, sagte Bahnchef Richard Lutz. „Damit sind wir auf gutem Weg hin zum Ziel von mehr als 200 Millionen Fernreisenden im Jahr 2030.“

2018 war jeder vierte Fernzug verspätet. Im Jahresdurchschnitt erreichten nur 74,9 Prozent der ICE, Intercitys und Eurocitys ihre Ziele pünktlich. Lutz stellte in Aussicht, dass mit Hochdruck Engpässe in den Bereichen Infrastruktur, Fahrzeuge und Personal beseitigt würden. „Mehr Kapazität ist der Schlüssel für eine pünktlichere und attraktivere Bahn.“

(cpas/AFP/dpa)