Immobilienunternehmen: Deutsche Annington geht an die Börse

Immobilienunternehmen : Deutsche Annington geht an die Börse

Das Bochumer Immobilienunternehmen Deutsche Annington will noch in diesem Jahr an die Börse gehen. Die Gesellschaft rechnet mit einem Bruttoerlös von rund 400 Millionen Euro, wie sie am Montag mitteilte.

Nach dem Börsengang soll sich rund ein Viertel der Aktien in Streubesitz befinden. Neben neuen Aktien aus einer Kapitalerhöhung will vor allem der bisherige Hauptaktionär, der britische Finanzinvestor Terra Firma, Kasse machen.

Nach eigenen Angaben ist das Unternehmen mit 180.000 Wohneinheiten im Wert von 10,4 Milliarden Euro Deutschlands größte private Wohnimmobiliengesellschaft. Deutsche Immobilienunternehmen sind bei Investoren besonders gefragt. So hatte der Börsengang der LEG Immobilien AG im Februar 1,3 Milliarden Euro eingebracht.

(lnw/jre)
Mehr von RP ONLINE