1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Anfang Juli: Deutsche Annington geht an die Börse

Anfang Juli : Deutsche Annington geht an die Börse

Das Immobilienunternehmen Deutsche Annington hat sich für einen Börsengang Anfang Juli entschieden. Die Erstnotiz der Aktie an der Frankfurter Wertpapierbörse ist für den 3. Juli vorgesehen, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Zuvor sollen die Papiere Investoren in einer Preisspanne zwischen 18 und 21 Euro je Aktie angeboten werden. Werde das Mittel der Preisspanne erreicht, dann entspreche das Angebot einem Volumen von mehr als 1,1 Milliarden Euro. Insgesamt will die Immobilienfirma mit dem Börsengang rund 400 Millionen Euro erlösen und damit vor allem Schulden abbauen. Nach eigenen Angaben ist das Unternehmen mit 180 000 Wohneinheiten im Wert von 10,4 Milliarden Euro Deutschlands größte private Wohnimmobiliengesellschaft.

(dpa/csi)