Börse: Dax trotzt Schuldenkrise

Börse : Dax trotzt Schuldenkrise

Frankfurt/Main (RPO). Am deutschen Aktienmarkt hat sich am Montag trotz der Schuldenkrise und mäßiger Konjunkturaussichten der Optimismus durchgesetzt. Nicht einmal der Einbruch griechischer Bankaktien konnte die Stimmung an der deutschen Börse nachhaltig verschlechtern.

Kurstreiber waren gute Quartalsberichte. Der Dax schloss mit einem Plus von 1,4 Prozent bei 6.055 Punkten. Der MDax legte 2,1 Prozent zu auf 9.148 Zähler. Der TecDAX verbesserte sich um 2,8 Prozent auf 710 Punkte.

Die Wall Street startete freundlich in den Tag. Der Dow-Jones-Index stand gegen 18.00 Uhr MESZ mit einem Plus von 0,8 Prozent bei 11.900 Punkten. Der Nasdaq-Composite verbesserte sich um 2,2 Prozent auf 2.696 Zähler.

Der Euro entwickelte sich ebenfalls stark und stieg bis 18.05 Uhr auf 1,3927 Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs am Nachmittag bei 1,3856 Dollar fest.

Größter Gewinner im DAX waren Heidelcement, die 6,0 Prozent gewannen und bei 31,91 Euro schlossen. Am unteren Ende des Index fanden sich Deutsche Telekom wieder, die 1,2 Prozent verloren und noch 9,15 Euro kosteten.

An die Spitze des MDAX setzten sich Klöckner & Co., die 7,7 Prozent zulegten und zu Börsenschluss bei 11,10 Euro gehandelt wurden. Südzucker waren mit einem Minus von 3,2 Prozent auf 21,09 Euro die größten Verlierer.

Im TecDAX haussierten Solarworld, die 12,6 Prozent auf 3,38 Euro zulegten. PSI verloren dagegen 2,4 Prozent auf 17,76 Euro.

Hier geht es zur Infostrecke: Das sind die Instrumente zur Euro-Rettung

(apd)