Börse: DAX kurzzeitig auf Jahreshoch

Börse: DAX kurzzeitig auf Jahreshoch

Frankfurt/Main (RPO). Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag den Handel mit kräftigen Gewinnen beendet. Der Leitindex DAX verbesserte sich um 1,6 Prozent auf 6133 Punkte. Zuvor hatte er sein Jahreshoch auf 6140 Zähler verschoben. Der MDAX legte 1,3 Prozent auf 8171 Zähler zu, und der TecDAX stieg um 0,9 Prozent auf 832 Zähler.

Eine Entspannung in der Griechenland-Schuldenkrise und deutlich steigende Notierungen an den US-Börsen am Nachmittag seien für die gute Stimmung verantwortlich, hieß es. Die New Yorker Wall Street begann am Donnerstag deutlich erholt. Bis 18.10 Uhr gewann der Dow-Jones-Index 1,0 Prozent auf 10 949 Zähler.

Der technologiebasierte Nasdaq Composite legte 1,3 Prozent auf 2430 Punkte zu. Händler verwiesen unter anderem auf die guten Vorgaben der europäischen Aktienmärkte und die moderatere Tonlage von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu EU-Krediten für das finanziell angeschlagene Griechenland.

Der Euro wurde am Abend zu 1,3350 Dollar gehandelt. Am Nachmittag hatte die Europäische Zentralbank einen Referenzkurs von 1,3356 Dollar festgestellt. Auch hier verwiesen Marktteilnehmer auf Aussagen Merkels, die die Gemeinschaftswährung stützten.

DAX gewinnt auf breiter Front

  • Börse : Abstürzende Autowerte und Euro-Stärke belasten Dax

Im DAX gewannen die Werte auf breiter Front. Allen voran legten Deutsche Bank mit einem Aufschlag von 3,4 Prozent auf 57,32 Euro zu. Lufthansa verteuerten sich um 2,9 Prozent auf 12,57 Euro. ThyssenKrupp stiegen um 2,8 Prozent auf 25,73 Euro. Einziger Verlierer waren Volkswagen, die 3,5 Prozent auf 66,57 Euro nachgaben.

In der zweiten Reihe waren vor allem ProSiebenSat.1 gefragt, die sich um 7,7 Prozent auf 12,52 Euro verteuerten. Leoni zogen um 7,0 Prozent auf 16,75 Euro an. Hochtief stiegen nach Vorlage einer überzeugenden Jahresbilanz um 4,8 Prozent auf 59,99 Euro. Abschläge verbuchten dagegen Douglas mit einem Minus von 2,5 Prozent auf 35,10 Euro. Pfleiderer sanken um 1,5 Prozent auf 5,03 Euro.

Im TecDAX waren nach günstigen Geschäftszahlen für 2009 Evotec stärkster Gewinner mit einem Plus von 7,9 Prozent auf 2,11 Euro. Bechtle stiegen um 5,7 Prozent auf 22,88 Euro. Q-Cells legten 5,1 Prozent auf 7,92 Euro zu. Stärkster Verlierer waren auf der anderen Seite Centrotherm, die 4,2 Prozent auf 33,80 Euro nachgaben.

Den vollständig vorgelegten Geschäftszahlen fehle der Kaufanreiz für die Aktie, sagten Händler. Stattdessen realisierten Anleger zwischenzeitlich aufgelaufene Gewinne. United Internet fielen nach der Vorlage von Geschäftszahlen 2,7 Prozent auf 11,39 Euro.

(DDP/nbe)