1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Corona-Lockdown: Handelsverband fordert sofortige Öffnung des Einzelhandels

Corona-Lockdown : Handelsverband fordert sofortige Öffnung des Einzelhandels

Am Tag vor den Beratungen von Bund und Ländern zum weiteren Umgang mit der Corona-Pandemie hat der Handelsverband HDE Druck für schnelle Öffnungen der Geschäfte gemacht.

„Ich erwarte von den Ministerpräsidenten und der Kanzlerin, dass sie am Mittwoch einen Plan für sofortige Öffnungen der Einzelhandelsgeschäfte vorlegen“, sagte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth unserer Redaktion. „Das Argument, mit geschlossenen Geschäften die Mobilität der Menschen gering zu halten, zieht nicht mehr. Die Innenstädte sind bei gutem Wetter trotzdem voll. Die Hygieneschutzkonzepte der Geschäfte reichen aus, um keinen Beitrag zum Infektionsgeschehen zu leisten“, sagte Genth.

In der Debatte um Schnelltests pochte er auf Gratis-Tests auch für Unternehmen. „Ich lehne es strikt ab, dass Unternehmen für Schnelltests zur Kasse gebeten werden, während Endverbraucher diese gratis erhalten sollen. Auch Betriebe leisten mit regelmäßigen Tests ihrer Belegschaft einen Beitrag zum Gesundheitsschutz der restlichen Bevölkerung“, sagte Genth.

Zudem verlangte er höhere Wirtschaftshilfen. „Die Wirtschaftshilfen reichen längst nicht aus, um die Ausfälle der Einzelhandelsunternehmen abzufedern. Das Instrument der Überbrückungshilfe muss aufgestockt und weitaus mehr Unternehmen zugänglich gemacht werden“, sagte Genth. „Schon jetzt zeichnet sich eine Pleitewelle ab, wie es sie in der Geschichte der Bundesrepublik noch nicht gegeben hat.“