Corona-Pandemie 3M produziert 150 Millionen FFP2-Masken in Hilden

Exklusiv | Hilden · Das Multitechnologieunternehmen 3M will bereits im ersten Quartal 2021 mit der Produktion von FFP2-Atemschutzmasken starten. Die Masken zur Bekämpfung der Corona-Pandemie werden in Hilden hergestellt.

 Eine Maske der Firma 3M.

Eine Maske der Firma 3M.

Foto: 3M

Im Hildener Werk, in dem 830 Beschäftigte arbeiten, entsteht dafür nach Unternehmensangaben „eine hochmoderne Fertigung“. Die ab Frühjahr 2021 geplanten 150 Millionen Atemschutzmasken (einschließlich Filtervlies) pro Jahr sollen europaweit für die Pandemiebekämpfung eingesetzt werden. „FFP2-Masken schützen den Träger vor Infektionen mit Viren, da sie 95 Prozent der Aerosole aus der Atemluft herausfiltern“, teilte 3M mit. Die Masken sollen auch zum Aufbau von strategischen Reserven im Kampf gegen Corona in Europa genutzt werden.