Commerzbank: Wieder Probleme beim Online-Banking

Karten und Konten waren betroffen : Probleme beim Online-Banking der Commerzbank behoben

Am Freitag kämpfte die Commerzbank erneut mit technischen Problemen. Am Nachmittag konnten sich Kunden zeitweise nicht beim Online-Banking und mobil auf der App anmelden, auch der Einsatz von Karten war eingeschränkt. Seit 17 Uhr ist die Störung behoben.

Das teilte das Institut unter anderem auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mit. Um kurz nach 17.00 Uhr gab die Bank Entwarnung: "Unser Online-Banking und unsere Karten stehen wieder uneingeschränkt zur Verfügung", twitterte sie. Begonnen hatten die Probleme gegen 13 Uhr. Wie viele der insgesamt fast 13 Millionen Privatkunden in Deutschland betroffen waren, konnte ein Commerzbank-Sprecher nicht sagen.

Zum Monatswechsel hatte es Probleme bei sogenannten Pfändungsschutzkonten der Commerzbank gegeben. Bei einem Teil dieser Konten waren zunächst nicht alle Zahlungseingänge wie geplant gebucht worden. Das ist bei diesen Konten besonders kritisch, weil sogenannte P-Konten nicht überzogen werden dürfen. Darum können zum Beispiel Daueraufträge nicht ausgeführt werden, wenn nicht genug Guthaben vorhanden ist. Im Sommer 2017 sorgten technische Probleme mehrfach für Unmut bei Commerzbank-Kunden. Konzernchef Martin Zielke treibt den Umbau der Bank voran - auch beim Thema Digitalisierung.

(felt/dpa)