Tochter Comdirect stark im Plus: Commerzbank bekommt Millionen-Dividende

Tochter Comdirect stark im Plus : Commerzbank bekommt Millionen-Dividende

Die mit Verlusten kämpfende Commerzbank darf sich auf eine dicke Dividende ihrer Online-Tochter Comdirect freuen. Nach einem Rekordgewinn im vergangenen Jahr erhöht die Direktbank ihre Ausschüttung von 42 auf 56 Cent je Aktie, wie Comdirect am Donnerstag in Frankfurt mitteilte.

Mit gut 80 Prozent der Anteile ist die Commerzbank größter Aktionär. Sie bekommt damit fast 64 Millionen Euro überwiesen. Der Überschuss der Comdirect legte auch dank einer Steuergutschrift um 87,4 Prozent auf 111,8 Millionen Euro zu.

Was anderen Banken im vergangenen Jahr schadete, half der Comdirect: Die Turbulenzen an den Börsen ließen die Kunden offensiver handeln, das erhöhte die Erträge der Bank. Hintergrund ist, dass der klassische Kunde einer Online-Bank viel mutiger mit Veränderungen an den Märkten umgeht als der typische Kunde einer Filialbank.

Zudem profitierte die Bank von einem gewonnenen Steuerverfahren, das zu einer Erstattung des Fiskus von 37 Millionen Euro Steuern plus Zinsen führte. Das hing mit dem früheren Auslandsgeschäft der Bank zusammen. Comdirect hatte dieses zwischen 2001 bis 2004 beendet und konnte die damals getroffenen Abschreibungen erst einmal nicht steuerlich absetzen. Die Bank hatte dagegen Einspruch eingelegt und Ende 2011 Recht bekommen.

Einen konkreten Ausblick für dieses Jahr gab der Vorstand noch nicht. Finanzchef Christian Diekmann stellte lediglich ein weiteres "sehr gutes" Ergebnis in Aussicht. Details dazu nennt die Bank in der Regel nach der ersten Jahreshälfte.

Die Zahl der Kunden kletterte im vergangenen Jahr um gut 330 000 auf 2,6 Millionen.

Hier geht es zur Infostrecke: Stresstest 2011: So schnitten die deutschen Banken im Juli ab

(dpa)